Lagerfeuer, Produkte

Kaffeekochen am Lagerfeuer – Der Perkolator von Petromax

Kaffeekochen am Lagerfeuer mit der Cowboykaffeekanne oder dem Perkolator von Petromax

Sieben Uhr morgens, noch leicht benommen, aber glücklich kriechst du aus dem Schlafsack. Der Nebel wabert über die Wiese. Es ist frisch draußen und Zeit. Zeit für einen echten Lagerfeuerkaffee.

Die Feuerstelle von gestern ist noch heiß. Schnell machst du ein kleines Feuer. Alles was du für den Lagerfeuerkaffee brauchst hast du unterwegs immer dabei: Emaillekanne, Wasser, Kaffeepulver und eine Tasse.

Mit der Tasse misst du die Menge des Pulvers ab. Für eine 1,5 bis 2-Liter-Kanne nimmst du eine halbe Tasse Pulver. Dann stellt du die Kanne ans Feuer, den Griff nach außen, schließlich willst du dir nachher nicht die Flossen verbrennen.

Und jetzt wartest du und starrst in den Nebel der sich langsam verzieht. Im Zelt hörst du ein leises Rascheln. Da ist wohl jemand schon wach. Nach gut 10 Minuten ist es dann soweit, du hörst den Kaffee brodeln. Ein feiner Kaffeeduft steigt dir in die Nase.

Du öffnest den Deckel, aber Achtung, der ist echt heiß, und gießt eine Tasse kaltes Wasser in die Kanne, damit sich das aufgewirbelte Kaffeepulver absenkt und beim Eingießen möglichst in der Kanne bleibt.

Der Reißverschluss des Zeltes öffnet sich und jemand blinzelt verschlafen heraus. Dann siehst du wie dir dieser Jemand ein strahlendes Lächeln schenkt beim Blick auf die Tasse dampfenden Kaffee in deiner Hand. Kann ein Morgen schöner beginnen, als mit Kaffeekochen am Lagerfeuer.

Kaffeekochen am Lagerfeuer mit der Cowboykaffeekanne

Das brauchst du für den Kaffee am Lagerfeuer:

  • Feuerholz
  • Anzünder
  • Feuerzeug
  • Wasserkanister
  • Deinen Lieblingskaffee
  • Zwei Kaffeebecher
  • Emaille-Kanne bzw. Petromax Perkomax

Wie du den Perkomax von Petromax verwendest:

Den Petromax Perkomax kannst du genau wie eine normale Emaillekanne verwenden, also das Kaffeepulver direkt zu dem Wasser in die Kanne gießen.

Da bei dieser Methode aber hin und wieder doch Kaffeepulver in die Tasse kommt, wurde Anfang des 19. Jahrhunderts der Perkolator erfunden.

Beim Perkolator schüttest du das Kaffeepulver in ein Sieb, unter dem ein Metallrohr befestigt ist. Das Sieb mit dem Rohr wird in die Kanne mit Wasser gestellt und die Kanne wird erhitzt. Das ist das gleiche Prinzip, das auch die italienischen Espresso-Kannen benutzen.

Das heiße Wasser steigt nun durch das Metallrohr und tropft von oben auf das Kaffeepulver und vermischt sich dann wieder mit dem Wasser in Kanne. Nach ungefähr 10 Minuten ist der Kaffee fertig.

Der Perkomax von Petromax basiert auf diesem Prinzip. Mit ihm kannst du bis zu 6 Tassen (maximal 1,5 Liter) Kaffee oder Tee kochen.

Pro Tasse gibst du einen Kaffeelöffel Kaffeepulver oder Tee in das Sieb. Nach 8 bis 12 Minuten ist der Kaffee fertig.

Den Perkolator Perkomax von Petromax kannst du am Lagerfeuer und allen Herdarten, auch Induktion, verwenden. Es gibt ihn in schwarz, weiß und in Edelstahl mit gläsernem Knauf auf dem Deckel, durch den kannst du den Prozess beobachten kannst.

Bezugsquellen:

*Affiliate-Links. Das bedeutet, wir bekommen eine kleine Provision, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Dich kostet das keinen Cent mehr, aber der Guru tanzt einmal vor Freude um den Dutch Oven, wenn du das machst.